PROGRAMM
VERLAG
WARENKORB
Besuchen Sie uns bei facebook
Startseite
Kontakt
Impressum
Helmuth Macke. Im Dialog mit seinen expressionistischen Künstlerfreunden
  Diesen Titel bestellen

  Im Buch blättern (PDF)

Hg. Ina Ewers-Schultz

Mit Beiträgen von Klara Drenker-Nagels, Ina Ewers-Schultz, Christiane Heiser, Kinga Luchs, Martina Padberg, Barbara Stark

192 Seiten
270 farbige Abb., 64 s/w Abb.
21 x 27,5 cm
Gebunden 

Preis: EUR 34,00 (SFr 41,50)

Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen MwSt. und zzgl. Versandkosten

ISBN 978-3-86832-334-4

lieferbar

Helmuth Macke (1891–1936) steht als Vetter des berühmten August Macke nach wie vor in dessen Schatten – völlig zu Unrecht. Denn schon bald nach seiner Ausbildung bei Jan Thorn-Prikker an der Krefelder Kunstgewerbeschule kam der Künstler in engen Kontakt mit Vertretern der modernen Kunst: in München mit dem Blauen Reiter, in Berlin mit der Brücke. Macke gehörte zur Avantgarde, schuf eindrucksvolle expressive Landschaften, Porträts und Stillleben und erhielt schließlich 1929 den Rom-Preis der Villa Massimo. Anlässlich seines 80. Todestages wirft der vorliegende Band nun ein neues Licht auf Helmuth Macke. Er stellt wichtige Arbeiten im Zusammenhang mit Werken seiner Künstlerfreunde vor und beleuchtet Persönlichkeit und Werdegang des Malers anhand erstmals publizierter Briefe und Zeitdokumente.

After training under Jan Thorn-Prikker at the Kunstgewerbeschule in Krefeld, Helmuth Macke (1891–1936) came into close contact with protagonists of Modern art, Der Blaue Reiter and Die Brücke. He belonged to the avant-garde, created expressive landscapes, portraits and still lifes and, in 1929, was awarded the Rome Prize of the Villa Massimo. On the occasion of his 80th birthday, the catalogue presents important works in the context of those by his artist friends, as well as hitherto unpublished letters and historic documents.


Aktuelle Ausstellungen:

Stadtmuseum Penzberg
20. Mai bis 27. August 2017
Angermuseum Erfurt
22. September 2017 bis 7. Januar 2018
August Macke Haus, Bonn
25. Januar bis 29. April 2018


Das schreibt die Presse:

"Wer tiefer in Helmuth Mackes Werk eintauchen will, dem sei der umfassende Katalog empfohlen."
Schwäbische Zeiutng

"Der Katalog [...] liefert viel Stoff über die anderen Seiten des Krefelders. Er konzentriert den Blick auf die Meinung später weltberühmt werdender Kollegen über den tragischen Helden, der sich im Ersten Weltkrieg aufrieb und den Zweiten Weltkrieg glücklicherweise nicht mehr erleben musste."
Rheinische Post


Darüber hinaus lieferbar:

August Macke
Wienands kleine Reihe der Künstlerbiografien
978-3-86832-208-8